Natalia Kouzmina wurde schon mit 3 Jahren in Nowgorod von ihrer Mutter zu einer Gruppe für rhythmische Sportgymnastik gebracht. Hier hatte sie viel Spaß an den tänzerischen Bewegungen und an den vielen öffentlichen Auftritten.

Offenbar zeigte sich schon sehr früh ihr Talent für Ballett, so dass sie bereits mit 9 Jahren in einem anspruchvollen Ballettstudio an der Kultureinrichtung für Kinder und Jugendlichen angemeldet wurde und tanzte dort 8 Jahre in einer  Kinderballettformation. Während ihrer Ausbildung im Ballettstudio hatte sie viele öffentliche Auftritte (1-2x pro Woche). Besonders gern hat sie den Finalwalzer der Oper „Maskerad“ von A. Hatschaturjan , Anitras Tanz von Grieg aus der Suite „Peer Gynt“, einige Ausschnitte aus dem Ballett Coppelia  von Leo Delibes, eine Toccata von sowjetischem Komponisten getanzt.

Nach dem Abitur studierte sie Tanz- und Kulturwissenschaften am College für Künste in Sankt  Petersburg  und absolvierte  erfolgreich  in 1992 ihr Studium als Diplom Choreographin mit dem Schwerpunkt: Ballettpädagogik für Kinder und Jugendliche / Verwalterin für Kultureinrichtungen. Das Studium verband inhaltlich kulturtheoretische, sozialpädagogische und künstlerische Fächer. Während des Studium tanzte sie in der Volkstanzformation die Tänze der Völker der Sowjetunion. Nach Beendigung des Studium sammelte sie  ihre Berufserfahrungen als Ballettpädagogin und Choreographin an  Mittelschulen. Seit 2005 unterrichtet Natalia Kouzmina Ballett für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Buchholz in der Nordheide.

slide1
Sankt Petersburg ist dafür bekannt, dass hier der Balletttanz gepflegt wird. Ballett bedeutet ein Aufeinandertreffen von Musik, Tanz, Schauspiel, bildender Kunst, Dekoration, Kostüme..  Es ist ein Zusammenspiel aller Künste- das ist das eigentlich Faszinierende daran. Die Russische Ballettschule bezieht sich auf die Methode von Prof. Agrippina Yakovlevna Waganowa. Sie vereinte in ihrer Methodik sowohl Elemente der französischen und der italienischen Schule als auch Einflüsse  russischer Tänzer und Tanzpädagogen. Fokus des Trainings liegt auf den für den klassischen Tanz unabdingbaren Elementen : Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer.

Kulturpreisträgerin „Blauer Löwe 2012″ in der Kategorie Ballett / Künstlerischer Tanz